Unsere Konfi-Fahrt

Veröffentlicht von Rike Wiese am Mo., 8. Okt. 2018 19:08 Uhr
Konfirmandinnen und Konfirmanden

Wir sind am Mittwoch, dem letzten Schultag, nur wenige Stunden nach der Zeugnisausgabe, mit dem Bus losgefahren. Nach einer mehrstündigen Busfahrt kamen wir endlich in Rosental im Elbsandsteingebirge an. Als wir uns in den Zimmern eingerichtet hatten, gab es zunächst ein leckeres Abendessen. Einer Tradition gemäß haben wir von diesem Zeitpunkt an vor jeder Mahlzeit ein Tischlied gesungen.

Den Abend haben wir für gemeinschaftliche Spiele genutzt, wie zum Beispiel Mord im Dunkeln, was uns allen großen Spaß gemacht hat. Um 22:00 Uhr kamen wir dann, bereits im Schlafanzug, nochmal in den Gemeinschaftsraum, um im Kerzenschein die Abendandacht zu halten.

An den darauffolgenden Tagen wurden wir von den Teamern geweckt und frühstückten, bevor wir uns im Gemeinschaftsraum trafen. Wir sangen zunächst einige Lieder, bevor wir uns unserem Thema zuwandten. Das Thema lautete „… und Gott schuf sie als männlich und weiblich und vielfältig. Es ging um Vorurteile gegenüber Mädchen und Jungen.

Glücklicherweise hatten wir außerhalb des Unterrichts Zeit für Freizeitaktivitäten und nicht selten unternahmen wir Ausflüge, die von den Teamern, Rike und Stephan organisiert worden waren.

Darunter zum Beispiel eine Schlauchboottour und ein Ausflug zu den Felsen im Wald (und einer Höhle). Besonders viel Spaß haben uns die Abschlussparty am Samstag und die Nachtwanderung gemacht. Außerdem durften wir am Tag der Abreise an einem Gottesdienst im Dorf teilnehmen und dort sogar unser Lieblingslied ,,I want to love you Lord“ singen.

Uns hat die Konfi-Fahrt sehr gut gefallen. Wir haben viel gelernt und sind zu einer guten Gemeinschaft geworden. Wir wollen uns für die gute Organisation und schöne Zeit bei Rike Wiese und Stephan Schaar bedanken.

 

- von Leonie Hechler und Maria Arndt (Konfirmandinnen)

 

Bildnachweise: