Bei uns sind Flüchtlinge willkommen ...

… wir engagieren uns:


Notunterkunft


Begegnungsfrühstück und Kleiderkammer für Kindersachen


Flüchtlinge kochen


Deutschkurse

Integration durch Berufsausbildung


Koordinationstreffen

(jeweils donnerstags, von 9.00 - 10,00 h)

 

 

 

Flüchtlinge kochen ...

Liebe ..., liebe Kochgruppe, vorweg, das Kochtreffen ist gut gelaufen, umfasste den Zeitraum von 14.30 Uhr bis ca. 19.20 Uhr, dazu zu rechnen sind unsere Wege zum Hangar bzw. abends von dort zurück - nur damit ihr euch für weitere Termine entsprechend Zeit nehmt.

Sa. und Ho. fanden sich pünktlich vor den Hangars ein, die Ausweise funktionierten, beide durften in die Hangars und mit Unterstützung fanden sie Frau S., später Frau A. mit drei ihrer Kinder. (Ich glaube, diese beiden Namen waren es, kann mich aber täuschen). Die Frauen gingen davon aus, dass Jungen und Männer nicht eingeladen waren. Unsere Dolmetscherin hat das für uns korrigiert, sodass wir am kommenden Mittwoch auf komplette Familien hoffen. Weitere Eingeladene konnten nicht kommen, da für ihre Kinder eine Impfung angesetzt wurde, die Vorraussetzung für den Schulbesuch der Kinder ist.

Gegen 15.40 Uhr ging dann Frau S. mit der Dolmetscherin und Ho. im türkischen Supermarkt am Platz der Luftbrücke einkaufen. Sa., He. und ich und Ul., die sich vor den Hangars eingefunden hatte, um Flüchtlingen zu helfen und sich spontan unserer Gruppe anschloss, gingen mit der zweiten Frau und ihren drei Kindern ins Gemeindehaus. He. wartete dort bereits und bot den Kindern Spielzeug an, dass sie sofort benutzten. Il. bemühte sich um Kommunikation, half mit einigen arabischen Wörtern, Sa. kochte Tee, aller Zucker wurde verbraucht - müssen wir beim nächsten Kochen mitbringen! Inzwischen war der Einkauf erledigt - 35 € ausgegeben - und die beiden Flüchtlingsfrauen machten sich ans Kochen, bald roch es lecker. Doch eine Kalbsbeinscheibe braucht, bis sie gar ist. Der erste Hunger wurde mit Obst gestillt, das Ho. im Supermarkt mit erstanden hatte.

Die drei Mädchen spielten und malten allein oder mit uns und mit Spaß. Später half eine von ihnen, den Tisch zu decken und dann wurde aufgetragen, wunderbar dekorierte Platten und Schüsseln, gefüllt mit Reis, einer Soße aus Okraschoten und Kalbfleisch, zweierlei Joghurt-Soßen, Salat aus Paprika und Tomaten. Sehr lecker! Seit Wochen - so die Gäste - hatten sie nicht mehr in dieser Weise warm gegessen. Sie fragten, ob sie die Reste mitnehmen düften, hatten dafür Behälter mit. Die reichten jedoch nicht, so dass wir ihnen aus der Gemeindeküche ausgeholfen haben. Sie versprachen, diese Behältnisse am kommenden Mittwoch wieder mitzubringen.

Hoffentlich führt das jetzt nicht zu einem Engpass in der Küche. Ich kümmere mich darum, Plastikbehälter einzukaufen. Die Abwascharbeit wurde gemeinsam erledigt, allerdings auch die Spülmaschine genutzt, wer räumt sie aus, wie ist die Regelung in der Gemeinde? Drei von uns brachten die Gäste zurück zu den Hangars, die übrigen schwangen Lappen und Besen, drehten die Heizkörper herunter und schlossen ab. Am Mittwoch, 27.01. holen Mi. und ich die Gäste an den Hangars ab. He. und wer noch? wird am Supermarkt warten und mit einer Teilgruppe ins Gemeindehaus gehen. Dort sind weitere Kochgruppenmitglieder willkommen! Gesucht werden ein Paar warme Schuhe in Größe 39 und ein warmer Wintermantel mindestens in Größe 46.

Liebe Grüße, Ulrike Hoffmann

Flüchtlingshilfe